Hintergründe

Die Gesundheitsregionenplus bemühen sich um die Optimierung der regionalen Gesundheits-vorsorge und -versorgung in Bayern. Sie können in ihrem Bereich dazu einen maßgeblichen Beitrag leisten. Sie sollen sich dabei vorrangig den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung und Prävention sowie der Pflege und der Gesundheitsversorgung widmen.

Gesunde Menschen haben einerseits eine höhere Lebensqualität, was einen Wert an sich darstellt. Andererseits führen mehr gesunde Lebensjahre zu einer Verringerung des Bedarfs an medizinischen Leistungen und entlasten damit das medizinische Versorgungssystem. Angesichts der Demographie nimmt die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen je Einwohner zu. Dies kann durch Prävention und Gesundheitsförderung verringert oder zumindest bis ins hohe Alter hinausgeschoben werden. Effektive Präventionspolitik muss darüber hinaus auch gesundheitsfördernde Lebens- und Umweltverhältnisse schaffen, da Gesundheitsleis-tungen im engeren Sinne nur zu ca. einem Drittel zur Gesundheit beitragen. Neben Verhaltens- ist also auch Verhältnisprävention erforderlich. Gerade letztere kann nur als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen werden. Im Bereich der Gestaltung gesundheitsförderlicher Lebenswelten kommt der Zusammenarbeit von Kreis- und Stadt- bzw. Gemeindeebene eine zentrale Bedeutung zu. Wichtig ist außerdem eine Evaluierung von Präventionsmaßnahmen, so dass wirklich nur Programme mit echtem Mehrwert angeboten werden. 

Im Fokus der Antragsstellung zur Gesundheitsregionplus Landkreis Haßberge standen daher im Jahr 2015 nachfolgende Punkte:

  • Weiterer Ausbau von Gesundheitsnetzen um Strukturen zu schaffen, die den Austausch von Informationen sowie Abstimmungsprozesse und Kooperationen fördern, um damit eine Optimierung der Gesundheitsversorgung vor allem in den Dörfern des Landkreises zu erreichen. Ziel ist es, die bereits existierenden Arbeitskreise stärker zu verzahnen.
  • Unter Einbindung der politischen Gremien auf kommunaler und Landkreis-Ebene wird die Schaffung von gesundheitsfördernden Lebens- und Umweltverhältnissen angestrebt, um vor allem dem demografischen Wandel entgegenzutreten und dem Abwandern besonders junger Familien zu begegnen
  • Ausbau bestehender Angebote im Bereich der Suchtprävention mit dem Schwerpunkt Mediensucht
  • Bedarfsgerechte Angebote für spezielle Zielgruppen
  • Evaluation der präventiven Maßnahmen

 

Arbeitsgruppe

Die verschiedenen Projekte, Maßnahmen und Angebote werden gemeinsam im Rahmen der zentralen "Arbeitsgruppe Gesundheitsförderung & Prävention" diskutiert und beschlossen. Eine entsprechende Detailplanung findet zumeist im Anschluss mit den jeweils betroffenen Arbeitsgruppenmitgliedern und/oder anderen Partnern*innen im Rahmen kleinerer Projektgruppen statt. 

Die Arbeitsgruppe besteht aus folgenden (festen) Mitgliedern: 

Politische Leitung  

Dr. Alexander Ambros

Vorsitzender AG; Gesundheitspolitischen Arbeitskreises der CSU

Fachliche Leitung  

Monika Strätz-Stopfer

Aufgabenbereichsleitung Gesundheitsförderung im Gesundheitsamt

Geschäftsführung  

Benjamin Herrmann

Geschäftsstellenleitung Gesundheitsregionplus

Mitglieder  

Walter Kammerrath

BLSV – Referent für Sport mit Älteren

 

Carolin Lenhart

Ansprechpartnerin Ernährung, Fachoberlehrerin

Amt für Ernährung , Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt

 

Claudia Schmidt

Schulrätin Landkreis Haßberge

 

Sonja Gerstenkorn

Regionalmanagerin Landkreis Haßberge

 

A. Waldenmeier

Leitung der psychosozialen Beratungsstelle - Suchtberatung

 

Christian Ruser

Volkshochschule Landkreis Haßberge e. V. - Leitung Programmbereiche

  Marie Traussneck Volkshochschule Landkreis Haßberge e. V. - Geschäftsstelle Ebern und Hofheim
  Karin Steininger-Manske Gerontopsychiatrische Vernetzung in der Region Main- Rhön
 

Holgar Weininger

Geschäftsführer vhs

 

Harald Kuhn

Kreistag Grüne

 

Johannes Kiep

AOK Bayern

 

Lothar Zachmann

AOK Bayern

 

Dr. Stefan Hochreuther   

Chefarzt Innere Medizin Haßberg-Kliniken
  Stephan Schmitt  Sprecher der Bayerischen Landesapothekerkammer (UFr.)
  Wolfgang Brühl Fachlicher Leiter Bildung BRK - Kreisverband Haßberge
 

Ursula Salberg

Familienzentrum Haßberge

 

Marco Depner

Laufparadies Haßberge